Interkulturelles Wirtschaftsenglisch lehren

Teaching Intercultural Business English

Autor/innen

  • Nicole Brandstetter

DOI:

https://doi.org/10.46586/fuh.v100.2023.11334

Schlagwörter:

Wirtschaftenglisch, interkulturelle Kompetenz, didaktisches Konzept

Abstract

In unserer digitalisierten, vernetzten und mobilen Welt muss ein didaktisches Konzept zur Vermittlung von interkulturellem Wirtschaftsenglisch für die heutige Generation von Studierenden mit ihren diversen Hintergründen neu gedacht werden. Es gilt, soziales Lernen und Selbstmanagement mit zu integrieren. Gemäß der Aufgliederung von Macke/Hanke/Viehmann-Schweizer/Raether (Hrsg.) (32016: 88ff.) von Kompetenzen in einem handlungsorientierten Ansatz in Kompetenzfacetten – fachliches Wissen, Zuständigkeit, individuelle Wertvorstellung, gesellschaftliche Normen – auf verschiedenen Handlungsstufen – verstehen, anwenden, analysieren, bewerten, entscheiden, begründen – werden die verschiedenen Lernziele zugeordnet und didaktisch aufbereitet, um soziale und fremdsprachliche Kompetenzen als individuellen Lernprozess hin zu interpersoneller und interkultureller Bildung zu lehren. Eine eigens durchgeführte Befragung über mehrere Semester belegt, dass das Konzept den gewünschten Lernerfolg hervorbringt.

Veröffentlicht

30.01.2024

Ausgabe

Rubrik

Beiträge zum Themenschwerpunkt: Fremdsprachen lehren und lernen an Hochschulen - Positionen, Konzepte, Perspektiven